Yoga-Kurse

Yoga-Therapie

Klang & Stille

Lebensberatung /-analysen

Reiki-Ausbildung / Reikitreffen

Kurs- und Unterrichtszeiten

Preise

Kontakt und Anmeldung

Anfahrt

Kursangebote Yoga

Bringe dir bequeme Kleidung mit und achte darauf ca. zwei Stunden vor Kursbeginn nichts Schweres mehr zu essen, da dein Körper sonst vorrangig mit der Verdauung beschäftigt ist und nicht unbedingt Yoga üben möchte und sollte. Matten, Decken und Kissen sind vorhanden, jedoch kannst du auch gern deine eigene Matte mitbringen.


PROBESTUNDE

Eine Probestunde zum Schnuppern ist für dich kostenlos, um selbst entscheiden zu können, ob dir Yoga überhaupt zusagt und dir mein Yogaunterricht gefällt. Bitte melde dich vorher an, damit wir gemeinsam einen für dich passenden Termin finden können.

nach oben


EINSTEIGERKURS

In diesem Kurs lernst du die Grundlagen des Hatha-Yoga kennen. Der Unterricht umfasst folgenden Ablauf:

  • Begrüßung und Beginn mit einer Anfangsentspannung
  • Pranayama (Atemübung)
  • Surya Namaskar (Sonnengruß) zur Erwärmung des Körpers
  • Üben von Asanas (Körperübungen) mit Variationen
  • Ca. 15-20 min Entspannung mit Phantasiereise und Musik

Um den größtmöglichen Nutzen aus dem Unterricht ziehen zu können, passe ich die Asanas dem jeweiligen Übungsstand des Teilnehmers an. Ich gebe dir Tipps, Hilfestellung und Korrekturen in den Übungen Im Unterricht kannst du neue Kraft schöpfen, um deinen Alltag mit Leichtigkeit zu begegnen.
Der Einsteigerkurs geht über 10 Wochen. Im Anschluss daran kannst du in die Mittelstufe wechseln.

Wenn du Interesse an einem Einsteigerkurs besitzt, kontaktiere mich bitte, da der Kurs eine Mindestteilnehmerzahl erfordert.


nach oben


Mittelstufe/Fortgeschritten

Hier lernst du deine Fähigkeiten zu vertiefen und zu erweitern. Du übst anspruchsvollere Asanas und Atemtechniken. „Yogis“ mit Grundkenntnissen können ihre Fähigkeiten auffrischen oder weiterführen. Du solltest feste Unterrichtszeiten bevorzugen, jedoch stellt das für Arbeitnehmer im Drei-Schicht-System und Teilnehmern mit Zeitmangel immer ein Problem dar. Um auch Ihnen die Möglichkeit zu geben, regelmäßig 1x pro Woche in der Gruppe zu üben, biete ich die Möglichkeit, den Unterrichtstag je nach Zeit flexibel zu wählen.

Kurs- und Stundenplan anschauen

 
nach oben


Schwangeren Yoga

Wann kannst du mit Schwangeren Yoga beginnen?

Je früher du beginnst, desto besser. Die frühe Schwangerschaft (bereits ab 12. Woche) ist ein sehr guter Zeitpunkt, um mit Yoga zu beginnen. Auch wenn deine Schwangerschaft bereits fortgeschritten ist, ist es nicht zu spät - dein Körper wird schnell auf die Yogaübungen reagieren.
Der Unterricht ist so gestaltet, dass ein Einstieg jederzeit und in jedem Monat der Schwangerschaft möglich ist. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Warum Yoga in der Schwangerschaft?

Yoga schenkt dir, als werdende Mama die Fähigkeit, sich auf die inneren und äußeren Veränderungen einzustellen. Durch bewusstes Atmen und das Üben mit Körper und Geist werden Verspannungen und Stress gelöst, so dass dein Körper einen Zustand der Leichtigkeit erreicht und im Einklang mit sich selbst ist. Einige einfache, mühelose Yoga-Übungen täglich ausgeübt, helfen dir, sich der Geburt mit Selbstsicherheit und voller positiver Erwartungen zu nähern.
Die Schwangerschaft ist eine ganz außergewöhnliche Zeit in deinem Leben – eine Zeit von grundlegenden Veränderungen. Hier setzt Yoga an – es bietet schwangeren Frauen eine hervorragende Möglichkeit, sich mit Hilfe von Körper-, Atem- und Konzentrationsübungen intensiv auf die Geburt vorzubereiten und mit den körperlichen und emotionalen Veränderungen in der Schwangerschaft besser zu Recht zu kommen.
Yoga und seine Techniken passen perfekt zu den Bedürfnissen einer schwangeren Frau. Die Yogaübungen beugen den typischen Schwangerschaftsbeschwerden vor. Pranayama – die bewusste Atemlehre – und Konzentration lehren bewusstes Loslassen, auch in Phasen der Anspannung. Yoga schenkt nicht nur Ruhe und Ausgeglichenheit, sondern du trittst auch mit deinem Baby in einen intensiven Kontakt.

Körperliches Wohlbefinden steigern

Yogaübungen dehnen, strecken und stärken die Muskulatur. Den Muskeln, die während der Geburt gefordert wurden, tut es sehr gut, wenn sie gedehnt und gekräftigt werden. Der gesamte Körper wird gestärkt und kann das zunehmende Gewicht des wachsenden Kindes besser tragen und ausgleichen. Sanfte Übungen fördern die Beweglichkeit der Wirbelsäule, der Beckengelenke, Hüfte und Knie, so dass du während der Geburt alle aufrechten und abgestützten Positionen besser durchhalten kannst.
In den letzten Schwangerschaftswochen wirkt Yoga ganz besonders unterstützend auf die inneren Organe, die viel mehr leisten müssen. Durch Dehnungen, Drehungen und Beugen werden die Organe massiert, besser durchblutet und gestärkt. Die Yogaübungen lindern Rückenschmerzen, Ischiasprobleme und viele andere Beschwerden, die in der Schwangerschaft auftreten können.

Verbessertes Körpergefühl

Durch Yoga – begleitet von bewusstem Atmen – verfeinerst du das Gespür für deinen Körper und stärkst deine Selbstwahrnehmung. Wenn du in der Schwangerschaft Yoga machst, nimmt dein Körper dieses Wissen automatisch auf, so dass du dich bei der Geburtsarbeit frei und spontan bewegen kannst und angemessene Körperhaltungen finden wirst.

Zur Ruhe kommen

Die bewusste Atmung spielt eine zentrale Rolle im Yoga für Schwangere, da sie sehr wichtig zur Geburtsvorbereitung ist. Langes und tiefes Atmen versorgt deinen Körper und den des Kindes optimal mit Sauerstoff und Lebenskraft. Das tiefe Atmen in den Bauchraum hat eine stimulierende Wirkung auf die inneren Organe und auf das Baby, dass so auf sanfte Weise massiert wird.
Wenn du Yoga praktizierst, lernst du zu atmen und Verspannungen aufzulösen, während deine Muskeln sich dehnen und strecken. Das ist eine gute Übung, um während der Wehen in die Kontraktionen hineinzuatmen und damit den Schmerz loszulassen und sich nicht zu verspannen und gegen den Schmerz anzukämpfen.
Die Konzentration auf den Atem beruhigt, befreit von Angst und Anspannung. Damit bekommst du ein Hilfsmittel an die Hand, welches dir ermöglichen wird, besser mit Krisen- und Stresssituationen umzugehen. So kann der „Geburtsstress“ besser bewältigt werden, indem der Atem bewusst zur Linderung des Geburtsschmerzes bzw. zur Erleichterung der Geburt eingesetzt werden kann.

Entspannung und neue Kraft schöpfen

Besonders in dieser intensiven Zeit der Schwangerschaft ist es nötig, zur Ruhe zu kommen. Dem Bedürfnis nach Ruhe und Pausen wird im Yoga entsprochen – Entspannungstechniken, Phantasiereisen und Musik schaffen einen Raum, mit deiner eigenen Kraft und deinem Baby in Berührung zu kommen.

 
nach oben


Yoga für Mama mit Baby ab 12 Wochen

Langsam darf sich dein Körper nach der Entbindung wieder erholen und zu Kräften kommen. Die Körperhaltungen (Asanas) und die Atemübungen (Pranayama) helfen dir nach der Schwangerschaft zusätzlich den Beckenboden zu stärken, das Bindegewebe zu straffen sowie Verspannungen zu lindern.

Auf diese Weise werden deine Muskeln aufgebaut und gefestigt, und du kannst die Zeit mit deinem Kind aktiv genießen und dir ganz bewusst Pausen im stressigen Alltag gönnen.

Dein Baby wird mit liebevollen Berührungen in das Üben einbezogen und durch die ersten Meilensteine der Entwicklung begleitet. Die ruhige Form der Körperübungen stärkt nicht nur Beweglichkeit, Kraft und Gleichgewichtssinn deines Kindes, sondern es festigt die Mutter-Kind-Beziehung und gibt dir Gelassenheit und Ruhe für deinen Alltag.


nach oben


Yoga für Junggebliebene 60+

Der Unterricht richtet sich an alle Junggebliebenen die 60 Jahre und älter sind und noch viel Freude und Spaß an der Bewegung finden. Egal ob dick oder dünn, beweglich oder unbeweglich. Jeder übt nach seinen Möglichkeiten. Leistungsdruck ist im Yoga ein Fremdwort. Also keine falsche Scheu! Als kleiner Tipp: Bringe noch jemanden Bekanntes zur Verstärkung mit. Anruf genügt - Probestunde vereinbaren und erste Eindrücke sammeln.

nach oben


Klangyoga

Klangyoga findet nur als Workshop statt und geht über 3 Stunden. Yoga-Asanas und Musik ergänzen sich ideal als Begleiter bei der liebevollen Begegnung mit Deinem Körper.

Im ersten Teil wirst du Surya Namaskar – den Sonnengruß bzw. Chandrasana – den Mondgruß mit vielen Variationen üben und so deinen Körper für die nachfolgenden mediativen Asanas erwärmen. Die anschließende Meditation und Atemübungen bereiten dich dann für die nachfolgenden Übungen vor.

Beim Klangyoga werden Instrumente wie z.B. tibetische Klangschalen, Gongs, Zimbeln, Monochord, Ozeantrommel, Regenmacher … eingesetzt und unterstützen dich dabei, länger in der Asana (Übung) zu bleiben und tief in dein Inneres und in deine Seele zu spüren. Die Klangschalen werden dabei auf dem Körper teilweise aufgesetzt, um die Wirkung noch zu verstärken. Klangschwingungen harmonisieren und entspannen auf allen Ebenen und führen dich zum Kern deines Selbst.

 

 

 

Impressum